IWRStromtarife.de TarifrechnerNewsletterNewsLinksService Kontakt
Stromtarife.de
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

10.11.2017, 13:10 Uhr

Börse: RENIXX leichter – Sunrun gibt Gewinne ab - Siemens Gamesa schwach – Analysten kürzen Vestas-Kursziel

Münster – Der RENIXX World, weltweiter Aktienindex für regenerative Energien, baut am Freitag die deutlichen Vortagesverluste weiter aus. Am Freitagvormittag geht es bislang um 0,9 Prozent bergab auf 460,42 Punkte.
Noch stehen die Anleger im Bereich der Regenerativen Energiewirtschaft sowie generell unter dem Eindruck der Zahlenflut, die in dieser Woche hereingebrochen war. Auch der Dax bewegt sich am Freitag nicht weiter nach oben, sondern notiert nahezu unverändert bei 13.178 Punkten. Der RENIXX baut die Verluste vom Vortag (-1,7 Prozent) weiter aus.
Kepler-Cheuvreux-Analyst bewertet Vestas-Aktie neu
Am RENIXX-Ende ist das Papier des chinesischen Solarsilizium-Produzenten GCL Poly Energy zu finden (-9,4 Prozent, 0,15 Euro). Dahinter folgen die Titel des US-Solarunternehmens Sunrun (-6,5 Prozent, 5,30 Euro) sowie des spanischen Windenergieanlagen-Herstellers Siemens Gamesa (-5,3 Prozent, 10,33 Euro). Sunrun aus San Francisco hatte Mitte der Woche Quartalszahlen vorgelegt, woraufhin sich die Aktie am Donnerstag im zweistelligen Prozentbereich verteuerte. Siemens Gamesa hatte bereits am Montag enttäuschende Zahlen und ein weitgehendes Restrukturierungsprogramm vorgelegt. Die Aktie verbilligt sich seit Wochenbeginn um inzwischen 13 Prozent. Nur leicht gibt heute die Aktie des dänischen Konkurrenten Vestas nach (-0,3 Prozent, 57,99 Euro). Dabei hat das Analysehaus Kepler Cheuvreux das Kursziel für die Vestas-Aktie nach der Vorlage schwacher Q3-Zahlen von 675 auf 566 dänische Kronen gesenkt (etwa 76 Euro). Die Empfehlung „buy“ wird jedoch bestätigt.
Goldwind schneidet besser ab als europäische Windturbinen-Fabrikanten
Zu den wenigen Gewinnern im internationalen Börsenbarometer für erneuerbare Energien zählt vor allem ein weiterer Windenergieanlagen-Hersteller: Die Aktie von Goldwind aus China verteuert sich um 3,6 Prozent auf 1,17 Euro. Goldwind hatte bereits Ende Oktober Quartalszahlen vorgelegt. Gegen den Trend rückläufiger Zahlen der europäischen Konkurrenz kann Goldwind den Umsatz in den ersten neun Monaten 2017 stabilisieren und den Nettogewinn sogar um gut sieben Prozent steigern. Weitere Kursgewinne sind am Freitag beim französischen Bioenergie-Spezialisten Albioma (+1,2 Prozent, 20,14 Euro) und beim US-Brennstoffzellen-Hersteller Plug Power (+1,2 Prozent, 2,19 Euro) zu verzeichnen.
Die Kursdaten der Einzeltitel stammen, soweit nicht anders angegeben, von der Börse Stuttgart.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2017


Mehr Finanznews und Wirtschaftsinfos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
Windindustrie: Senvion bestätigt Jahresprognose 2017
SMA und Solaredge legen Zahlen vor
Vestas-Aktie knickt ein nach Q3-Zahlen
juwi nimmt zwei Solarkraftwerke in der Türkei in Betrieb
PNE WIND AG: Starkes operatives und wirtschaftliches Ergebnis zum Ende des dritten Quartals
Condition Monitoring für die Windbranche bei der Gesellschaft für Maschinendiagnose (GfM)
Jobs: Investment Manager Asset Management (m/w) im Bereich Erneuerbare Energien gesucht
Veranstaltung: Type and Project Certification Workshop - Wind Farms - DNV GL , Germanischer Lloyd Industrial Services GmbH
Weitere Infos und Firmen auf energiefirmen.de

© IWR




zurück