IWRStromtarife.de TarifrechnerNewsletterNewsLinksService Kontakt
Stromtarife.de
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

30.01.2018, 12:44 Uhr

Deutsch-Australische Kooperation finanziert PV-Großprojekt

Frankfurt - Australien verfügt im globalen Vergleich über eines der höchsten Potenziale für die Nutzung der Solarenergie. Der Solarstrommarkt ist allerdings erst in den letzten Jahren in Gang gekommen. Aktuell besteht ein Trend zu Großanlagen.

Seit 2010 wurde der Solarstrommarkt in Australien beständig ausgebaut. Während sich bei Hausanlagen ein leichter Rückgang zu beobachten ist, wächst der Markt für Großanlagen. Daran ist auch eine deutsch-australische Bankenkooperation zwischen KfW Ipex, Nord LB und CEFC beteiligt, die ein Großprojekt im Südosten Australiens finanzieren.

PV-Markt in Australien zieht an

Im Jahr 2010 lag die installierte PV-Leistung in Australien bei lediglich 400 MW. Seitdem hat der Markt deutlich angezogen. Nach vorläufigen Daten des Australischen PV-Institutes hat die installierte Gesamtkapazität in Australien Ende letzten Jahres die Schwelle von 7.000 MWp geknackt. Allein im Jahr 2017 wurden PV-Anlagen mit einer Leistung von etwa 1.200 MWp neu errichtet. Dabei stützt neben privaten Anlagen der wachsende Markt für Großprojekte den PV-Ausbau in Australien.

KfW Ipex, Nord LB und australische Förderbank CEFC finanzieren 190 MWp-Vorhaben

Die beiden deutschen Banken KfW Ipex und Nord LB finanzieren gemeinsam mit der australischen Förderbank für erneuerbare Energien Clean Energy Finance Corporation (CEFC) das PV-Großprojekt Coleambally im Bundesstaat New South-Wales. Das Projekt umfasst den Neubau eines 190-MWp-Photovoltaikparks. Sponsor der Anlage ist der französische Projektentwickler und Langfristinvestor Neoen, der zur Errichtung der Anlage das Bauunternehmen Bouygues Construction S.A. als Generalunternehmer unter Vertrag genommen hat. Bouygues Construction S.A. erbringt über seine Australische Landesgesellschaft alle für das Projekt erforderlichen Leistungen – von den Lieferungen und Installation der Komponenten über die Baumaßnahmen bis zur Inbetriebnahme. Darüber hinaus zeichnet das französische Bauunternehmen auch für 20 Jahre für den Betrieb und die Wartung des PV-Parks verantwortlich. Wesentlicher Abnehmer des Solarstomes ist EnergyAustralia Pty Ltd., mit der ein langjähriger Stromabnahmevertrag geschlossen wurde. Die Fertigstellung des Projketes ist für Ende September 2018 geplant.

Das Gesamtinvestitionsvolumen für Coleambally beträgt über 200 Mio. AUD (ca. 130 Mio. EUR). Im Rahmen der komplexen Finanzierungsstruktur treten alle drei Banken als Mandated Lead Arranger auf. Coleambally soll ausreichend Strom zur Versorgung von über 50.000 landestypischen Haushalten produzieren und jährlich CO2-Emissionen in einer Größenordnung von ca. 300.000 Tonnen einsparen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2018

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

© IWR




zurück