IWRStromtarife.de TarifrechnerNewsletterNewsLinksService Kontakt
Stromtarife.de
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

29.05.2020, 12:00 Uhr

Vestas sichert sich Aufträge in Asien und Europa

Randers, Dänemark - Der dänische Hersteller von Windenergieanlagen Vestas hat weitere Aufträge aus Asien und Europa erhalten. Der Aktienkurs setzt den Aufwärtstrend fort.

Der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Windturbinenhersteller Vestas hat sich seinen bislang größten Vietnam-Auftrag sichern können. Aus den Niederlanden stammt ein Auftrag für einen Standort mit hohem Windaufkommen, der sich direkt am Wasser an einem Sturmflutwehr befindet. Ein weiterer Auftrag kommt zudem von einem namentlich nicht genannten Kunden für einen Windpark in Schottland.

Vestas punktet mit bislang größtem Auftrag in Vietnam

Vestas hat sich mit dem Auftrag für die drei Windprojekte Lien Lap, Phong Huy und Phong Nguyen mit einer Gesamtleistung von 144 Megawatt (MW) seinen bislang größten Auftrag in Vietnam gesichert. Der Standort der Projekte befindet sich in einem abgelegenen und gebirgigen Areal in der Provinz Qu?ng Tr? in Zentralvietnam. Auftraggeber sind der lokale Energiedienstleister Power Construction Company No.1 (PCC1) sowie der japanische Projektierer und Betreiber von regenerativen Energieprojekten Renova Inc. Der Auftrag umfasst die Lieferung, Installation und Inbetriebnahme von insgesamt 36 Windturbinen vom Typ V150-4,2 MW, die im 4,0-MW-Betriebsmodus ausgeliefert werden. Die Order beinhaltet zudem einen 10-Jahres-Servicevertrag.

Um die Bau- und Wartungsarbeiten zu optimieren, wird Vestas Synergieeffekte nutzen, die sich in den Bereichen Lagerhaltung, Installationsausrüstung und Bündelung von Arbeitskräften durch andere Windprojekte in der Region ergeben. Mit diesem neuen Auftrag steigt der Auftragseingang von Vestas in Vietnam im Jahr 2020 auf über 300 MW. In Vietnam läuft nach Angaben von Vestas die Frist für die Einspeisevergütung im Oktober 2021 ab. Die Projekte sollen daher planmäßig im dritten Quartal 2021 in Betrieb genommen werden.

Vestas gewinnt 46-MW-Auftrag aus den Niederlanden und 38 MW Order aus UK

In den Niederlanden hat Vestas des Weiteren einen Auftrag über 11 Turbinen mit einer Gesamtleistung von 46 MW für die erste Phase des Windprojekts Oosterscheldekering Wind Optimization erhalten, das aus den vier Windparks Binnenhaven, Roggeplaat-West, Noordland Buiten und Vluchthaven besteht. Vestas hat für die Standorte, die direkt am Wasser an einem Sturmflutwehr in der Provinz Zeeland liegen, eine Windenergielösung entwickelt, die auf das dort vorherrschende hohe Windaufkommen mit durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten von mehr als 9 m/s in Nabenhöhe zugeschnitten ist.

Geplant ist die Errichtung von neun V136-4,2-MW-Turbinen und zwei V117-4,2-MW-Turbinen. Das Projekt umfasst einen 15-jährigen Servicevertrag. Bei dem Vorhaben handelt es sich um einen Mischung aus Repowering- und Neubau-Projekt: In den Windparks Noordland Buiten und Vluchthaven werden die derzeitigen fünf V90-3,0-MW-Turbinen durch fünf V136-4,2-MW-Turbinen ersetzt. Die Windparks Binnenhaven und Roggeplaat-West werden mit vier V136-4,2 MW-Turbinen bzw. zwei V117-4,2 MW-Turbinen ausgestattet. Die Lieferung der Anlagen wird voraussichtlich im dritten Quartal 2021 beginnen, die Inbetriebnahme ist für dasselbe Quartal geplant.

Zudem hat Vestas hat sich den Auftrag für ein 38-MW-Projekt in Großbritannien gesichert, dessen Standort sich im südwestlichen Teil Schottlands befindet. Der Windpark wird aus neun Turbinen vom Typ V117-4,2 MW mit 81,5 m hohen Türmen bestehen. Die Turbinenlieferungen werden voraussichtlich im zweiten Quartal 2021 beginnen, während die Inbetriebnahme für das dritte Quartal 2021 geplant ist. Das Projekt und der Kunde werden laut Vestas nicht bekannt gegeben.

Aktie nach Corona-Einbruch auf Erholungskurs

Seit dem kräftigen Einbruch des Aktienkurses im Rahmen der Corona-Pandemie hat sich der Aktienkurs von Vestas wieder deutlich erholt. Aktuell notiert die Aktie des RENIXX-Konzerns mit 88,44 Euro (29.05.2020, Börse Stuttgart) gegenüber dem Kurs zum Jahresanfang noch bei einem Minus von 2,7 Prozent.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2020

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

© IWR




zurück