IWRStromtarife.de TarifrechnerNewsletterNewsLinksService Kontakt
Stromtarife.de
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

04.09.2020, 15:45 Uhr

Klimawandel 2020: Zweitwärmster August seit Messbeginn in Deutschland

Münster – Der Trend zu weiter steigenden Temperaturen in Deutschland hält auch 2020 unvermindert an. Der vergangene Monat war der zweitwärmste August seit 1881. Das geht aus den endgültigen Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervor.

Das Jahr 2020 ist bisher (Januar – August 2020) im Vergleich zum langjährigen Mittel viel zu warm. Dazu beigetragen hat auch der Hitzemonat August. Für das Gesamtjahr zeichnet sich ein neuer Temperaturrekord in Deutschland ab.

Wetter im Monat August 2020 um 3,5 Grad zu warm

Mit 20,0 Grad Celsius (°C) lag der Temperaturdurchschnitt im letzten klimatologischen Sommermonat um 3,5 Grad über dem Mittel der international gültigen Referenzperiode 1961 bis 1990. Das geht aus den nun endgültig vorliegenden Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) für den Monat August 2020 hervor. Damit ist der August 2020 der zweitwärmste Monat seit Beginn der Temperaturmessungen im Jahr 1881 in Deutschland. Der aktuelle Rekordwert für den Monat August wurde im Jahr 2003 mit 20,6 Grad gemessen, in den Jahren 2018 und 2015 gibt der DWD jeweils eine mittlere Monatstemperatur von 19,9 Grad an.

Lange Hitzewelle Mitte des Monats sorgte für einen extrem warmen August

Das große Temperaturplus im August 2020 ist insbesondere auf eine sehr heiße und feuchte Witterung zwischen dem 5. und 22. des Monats zurückzuführen. Zeitweise stiegen die Höchstwerte auf über 35 °C, teilte der DWD mit. Dabei wurden aus dem Südwesten und Nordosten des Landes an bis zu 15 Tagen Höchstwerte von über 30 °C (Hitzetage) gemeldet. Hochwasser gab es vor allem im Süden. Mit rund 90 Litern pro Quadratmeter (l/m²) erreichte der August 115 Prozent seines Klimawertes von 77 l/m². In der zweiten Monatshälfte waren die örtlichen Unterschiede teils gravierend. Geringe Druckunterschiede und damit geringe Windgeschwindigkeiten sorgten für lokalen Dauerregen , während es nur wenige Kilometer abseits der Unwetter knochentrocken blieb. Im westlichen Saarland und am Niederrhein fielen im Monat lokal gerade einmal 15 l/m².

Neuer Temperatur-Jahresrekord in Deutschland für 2020?

Nach den bisher vorliegenden Daten für die ersten acht Monate könnte sich mit Blick auf das Gesamtjahr 2020 wieder ein neuer Jahres-Temperaturrekord in Deutschland abzeichnen. Für den Zeitraum Januar bis August 2020 beträgt die durchschnittliche Temperatur 11,4 Grad (Jan – Aug 2019: 11,2). Das ist bisher (Jan – Aug 2020) eine Abweichung um + 2,4 Grad im Vergleich zur internationalen Referenzperiode des gleichen Monatszeitraums. Von den ersten acht Monaten des Jahres 2020 waren allein sieben Monate zu warm. In der Spitze ragt bisher der Februar mit einer Abweichung um plus 4,9 Grad heraus, einzig der Monat Mai war bisher um 0,2 Grad zu kalt.

Die bisherige höchste Jahrestemperatur in Deutschland seit 1881 wurde erst im Jahr 2018 mit 10,5 Grad festgestellt.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2020

Weitere Meldungen rund um das Wette und den Klimawandel

© IWR




zurück