versorger_
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

13.01.2021, 13:46 Uhr

Nordex erhält Zuschlag für Statkraft-Mega-Projekt in Brasilien

Hamburg - Der brasilianische Windenergie-Markt entwickelt sich derzeit mit einer großen Dynamik. Nachdem die Mitbewerber Vestas und Siemens Gamesa im Dezember schon über Großaufträge berichtet haben, meldet jetzt auch Nordex den Zuschlag für einen Mega-Auftrag aus Brasilien.

Der deutsche Windkraftanlagen-Hersteller Nordex hat einen Großauftrag mit einem Volumen von mehr als 500 Megawatt (MW) aus Brasilien erhalten. Vorgesehen ist die Errichtung von Windenergieanlagen der 5 MW-Klasse. Es handelt sich um den volumenmäßig größten Auftrag den Nordex bislang für diesen Anlagentyp erhalten hat.

Nordex-Markteintritt in Brasilien mit Anlagen der 5 MW-Klasse

Statkraft Energias Renovéveis, die brasilianische Tochtergesellschaft der norwegischen Statkraft, hat Ende 2020 der Nordex Group einen Auftrag für ein 518,7-MW-Projekt in Brasilien erteilt. Die Nordex Group wird den Windpark „Ventos de Santa Eugenia“ mit 91 Windenergieanlagen des Typs N163/5.X und damit das größte Windkraftprojekt von Statkraft in Südamerika ausstatten. Der Auftrag umfasst auch einen Service-Vertrag über drei Jahre sowie die technische Unterstützung des Kunden über 20 Jahre. Der Standort des Windparks "Ventos de Santa Eugenia" befindet sich in der Nähe von Uibaí im Bundesstaat Bahía im Nordosten von Brasilien. Die Turbinen werden in einem optimierten Betriebsmodus von 5,7 MW geliefert. Die Inbetriebnahme des bisher volumenstärksten Projektes für die Nordex Group mit Anlagen des Typs N163/5.X seit Markteinführung 2019 ist für Anfang 2023 vorgesehen.

Vor Ort-Produktion in Brasilien im Fokus

Für das Projekt „Ventos de Santa Eugenia“ produziert Nordex die N163/5.X lokal. Die Betontürme werden ebenfalls in einem eigenen Werk nahe des Windparks hergestellt. Darüber hinaus bezieht Nordex auch die Rotorblätter aus Brasilien, um das Projekt mit einem maximalen lokalen Anteil zu realisieren. Die N163/5.X wurde 2019 auf den Markt gebracht und ist für Windstandorte mit mittleren und schwachen Windgeschwindigkeiten konzipiert. Als Variante der Delta4000-Serie basiert sie auf dem Ansatz eines flexiblen Leistungsbereichs innerhalb der 5-MW-Klasse. „Ventos de Santa Eugenia“ ist der erste Windpark mit diesem Anlagentyp, der außerhalb von Europa errichtet wird.

Nordex erhält ab März neuen Chief Financial Officer (CFO)

Gestern (12.01.2021) hat Nordex zudem bekannt gegeben, dass der derzeitige Nordex-CFO Christoph Burkhard seine Tätigkeit für das Unternehmen vorzeitig beenden wird und sein Vorstandsmandat zum 28. Februar 2021 niederlegt. Er will sich künftig neuen beruflichen Herausforderungen widmen. Nachfolger von Burkhard wird Dr. Ilya Hartmann, bislang CEO der Division Europa bei Nordex. Hartmann ist seit dem 01. Januar 2021 Mitglied des Vorstands und wird das Finanzressort ab 01. März 2021 übernehmen. Dr. Ilya Hartmann gehört als CEO der Division Europa bereits seit 2018 der erweiterten Konzernleitung an.

Nordex-Aktie auf Wachstumskurs

Die Nordex Aktie befindet sich derzeit auf einem Höhenflug. Seit Anfang November hat der Kurs um 100 Prozent zugelegt. Unter dem Eindruck des Wechsels an der Spitze hat der Kurs im gestrigen Handel (12.01.2021) um 3,8 Prozent auf 24,64 Euro nachgegeben. Im heutigen Handel notiert die Aktie des RENIXX-Konzerns mit einem leichten Plus von 0,9 Prozent bei 24,86 Euro (13.01.2021, 13:05 Uhr, Börse Stuttgart).

Quelle: IWR Online

© IWR, 2021

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

© IWR




zurück

Energiejobs

Forschungszentrum Jülich sucht: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (w/m/d) mit dem Ausbildungs­schwerpunkt Naturwissenschaft oder Nachhaltigkeits­management Forschungszentrum Jülich sucht: Ingenieur (w/m/d) oder Naturwissenschaftler (w/m/d) in den Bereichen Schifffahrt, Schiffs- und Meerestechnik

Pressemitteilungen

Photovoltaik-Zubau außerhalb des EEG: juwi übergibt förderfreien Solarpark an Stadtwerke Tübingen Alta Capital sichert sich Entwicklungsfinanzierung für 840 MWp Pipeline in Italien