versorger_
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

03.07.2024, 18:04 Uhr

Plug Power: US-Steuergutschriften befeuern grüne Wasserstoff-Produktion in den USA

Latham – Der US-Wasserstoffspezialist Plug Power hat Anfang 2024 die kommerzielle Wasserstoff-Produktionsanlage in Woodbine, Georgia, aufgenommen. Jetzt beabsichtigt das Unternehmen, die Vorteile des Steuerguthabens gemäß Abschnitt 45V des Inflation Reduction Acts (IRA) für die Produktion von sauberem Wasserstoff (PTC) zu aktivieren.

Die Geschäftsaktivitäten von Plug Power zielen auf die Produktion, Speicherung und Lieferung von grünem Wasserstoff bis hin zur Energieerzeugung ab. Das Unternehmen kann auf verschiedene Optionen im Rahmen des Inflation Reduction Acts (IRA) zurückgreifen. Auch die grüne Wasserstoff-Produktion selbst wird durch US-Steuergutschriften gefördert.

Plug Power nutzt staatliche Produktionsgutschriften für sauberen Wasserstoff

Plug wird nach eigenen Angaben einer der ersten Produzenten von sauberem Wasserstoff in den Vereinigten Staaten sein, der den neuen Anreiz von Steuergutschriften nutzen will. Grundlage ist das vom Kongress eingeführte Gesetz, das von Präsident Biden unterzeichnet wurde, so Plug Power.

Mit den Clean Hydrogen Production Tax Credits (PTC) kann Plug Power eine Produktionsgutschrift von bis zu 3,00 US-Dollar pro Kilogramm für sauberen Wasserstoff (H2) erhalten, der in den USA produziert wird. Dies stellt einen erheblichen finanziellen Anreiz für die Wasserstoffproduktion in den USA dar und senkt die Kosten der Wasserstoffproduktion auf dem US-Markt erheblich.

„Die staatliche Unterstützung für sauberen Wasserstoff ist entscheidend, um die globalen Dekarbonisierungsziele bis Mitte des Jahrhunderts zu erreichen“, erklärte Plug-CEO Andy Marsh. „Indem wir diese Anreize nutzen, können wir unsere Wasserstoffproduktionskapazitäten skalieren und branchenweite technologische Fortschritte katalysieren. Die Nutzung des PTC wird Innovationen und Investitionen in saubere Wasserstofflösungen vorantreiben, die für eine nachhaltige Zukunft unerlässlich sind.“

Über die größte Wasserstoff-Produktionsanlage in den USA und die Ambitionen von Plug Power

Die Wasserstoff-Produktionsanlage in Georgia mit einer Kapazität von 15 Tonnen pro Tag (TPD) ist die größte Anlage zur Herstellung von flüssigem Wasserstoff und der größte PEM-Elektrolyseur in den USA. Die Anlage stellt einen Meilenstein beim Aufbau eines vertikal integrierten Wasserstoff-Systems durch Plug Power dar.

Zusätzlich zu seiner Wasserstoffanlage in Georgia hat Plug eine bestehenden 10-TPD-Anlage in Tennessee im Portfolio, während die 15-TPD-Flüssigwasserstoffanlage in Louisiana bis Ende 2024 in Betrieb gehen soll. Plug plant außerdem die Entwicklung zukünftiger Anlagen in den gesamten Vereinigten Staaten und arbeitet aktiv mit wichtigen strategischen Lieferanten zusammen, um den Ausbau seines grünen Wasserstoffnetzes zu erleichtern und eine kosteneffiziente Produktion von grünem Wasserstoff im großen Maßstab zu erreichen.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2024

Weitere Meldungen rund um die Wasserstoffwirtschaft

© IWR




zurück

Energiejobs

4initia GmbH sucht: Technische/r Betriebsführer/in (m/w/d) für Windenergie-Anlagen SOL IN ONE GmbH sucht: Elektriker (m/w/d)

Pressemitteilungen

ENERTRAG eröffnet neues Büro in Kiel Übergabe des Fördermittelbescheids für das ENERTRAG-Projekt „Elektrolysekorridor Ostdeutschland“