versorger_
Stromtarife.de-Home >> Strom-Meldungen >> IWR-Pressedienst >> Veranstaltungen >> Strom-Tarifrechner >> Jobs

12.02.2024, 08:45 Uhr

Börse KW 06/24: RENIXX über 1.000 Punkte - Enphase: Zahlen besser als erwartet - Vestas profitabel - Ørsted: Sparprogramm - Plug Power: H2-Produktion in Betrieb und Europa-Vertrag

Münster - Der globale Aktienindex für erneuerbare Energien RENIXX-World (ISIN: DE000RENX014) hat in der letzten Woche eine Achterbahnfahrt hingelegt. Zunächst tauchte der RENIXX unter die 1.000 Punkte-Marke ab und markierte am 05.02.2024 ein neues Jahrestief (Schlusskursbasis). Danach schwenkte der Index auf einen Erholungskurs um.

Der regenerative Aktienindex RENIXX World hat in der letzten Woche zunächst weiter nachgegeben, danach aber gedreht. Am Ende der Woche steht der RENIXX mit einem Plus von 3,1 Prozent bei einem Schlusskurs von 1.036,49 Punkten (09.02.2024). Vor allem nach positiv aufgenommenen Unternehmenszahlen von Vestas und Enphase hellte sich die die Stimmung auf, was zu einer Rückeroberung der 1.000 Punkte-Marke geführt hat.

Übergeordneter Trend im RENIXX

Der RENIXX hat nach dem erneuten Rückgang bis auf unter die 1.000 Marke gedreht, konnte im oberen Bereich die 1.200 Punkte-Marke bisher aber nicht überwinden. Aktuell sucht der RENIXX den Boden, derzeit kristallisiert sich eine Zone um die 1.000 Punkte-Marke heraus. Auf Jahressicht steht der RENIXX mit Schlusskursstand vom Freitag (09.02.2024) bei einem Minus von 13,2 Prozent. Das Jahreshoch (Schlusskurs-Basis) wurde am 02.01.2024 mit 1.181 Punkten erreicht, das Jahrestief (Schlusskurs-Basis) mit 986 Punkten am 05.02.2024 markiert.

Enphase-Zahlen besser als erwartet: Aktie mit Kurssprung

Für das Gesamtjahr 2023 meldet Enphase Energy einen Umsatz von 2,29 Mrd. USD, was gegenüber dem Vorjahr einem leichten Minus von 2 Prozent entspricht (2022: 2,33 Mrd. USD). Der Nettogewinn auf GAAP-Basis fällt mit 438,9 Mio. USD um etwa 10 Prozent höher aus als 2022 mit 397,4 Mio. USD.

Für das erste Quartal 2024 rechnet Enphase damit, dass der Umsatz weiter zurückgeht und sich in einer Bandbreite von 260 bis 300 Mio. USD bewegen wird. Im ersten Quartal 2023 hat der Umsatz noch bei 726 Mio. USD gelegen. Enphase CEO Badri Kothandaraman geht allerdings davon aus, dass damit im ersten Quartal 2024 auch der Tiefpunkt erreicht sein wird.

Am Ende der Woche steht die Enphase-Aktie mit einem satten Plus von 21,3 Prozent bei einem Kurs von 114,60 Euro.

Vestas wieder in der Gewinnzone

Der Windturbinenhersteller Vestas hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2023 veröffentlicht. Gegenüber 2022 ist der Umsatz um etwa 6 Prozent gestiegen. Nach dem deutlichen Verlust im Vorjahr ist dem Windturbinenriesen 2023 die Rückkehr zur Profitabilität gelungen. Mit einem Umsatz von 15,382 Mrd. Euro verbucht Vestas 2023 gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 6,2 Prozent (2022: 14,486 Mrd. Euro). Das EBIT vor Sondereffekten fällt nach einem Minus von 1,152 Mrd. Euro mit 231 Mio. Euro 2023 wieder positiv aus. Der Auftragseingang kletterte auf einen Rekordwert von 18,5 GW.

Die Vestas Aktie verliert in der letzten Woche dennoch leicht um 0,5 Prozent auf 25,88 Euro.

Ørsted mit Milliardenverlust wegen Wertberichtigungen - Sparprogramm und Entlassungen

Der dänische Energiekonzern Ørsted hat operativ für 2023 zwar einen Gewinn von 18,7 Mrd. DKK (rd. 2,51 Mrd. Euro) (2022: 32,1 Mrd. DKK / 4,3 Mrd. Euro) ausgewiesen. Aufgrund der Schwierigkeiten bei Offshore-Windenergieprojekten vor allem in den USA und den damit verbundenen Abschreibungen und Vertragsstrafen ergibt sich erwartungsgemäß ein hoher Nettoverlust, der sich auf 20,2 Mrd. DKK (rd. 2,7 Mrd. Euro) beläuft. Im Jahr 2022 hatte Ørsted noch einen Gewinn von 15 Mrd. DKK (rd. 2,0 Mrd. Euro) ausgewiesen.

Zur Sicherstellung einer soliden Bilanz wird Ørsted neben der Senkung der Investitions- und Projektentwicklungskosten die Dividendenausschüttung für die Geschäftsjahre 2023-2025 aussetzen.

Die Aktie steht am Ende der Handelswoche mit einem Minus von 0,9 Prozent bei einem Kurs von 52,64 Euro.

Plug Power fährt H2-Anlage wieder an und unterzeichnet Europa-Vertrag

Plug Power hat seine Wasserstoffanlage in Charleston, Tennessee, mit einer Produktionskapazität von bis zu 10 Tonnen Flüssigwasserstoff pro Tag (TPD) nach einer vorgenommenen Optimierung wieder in Betrieb genommen.

Zusammen mit der Anlage in Georgia (15 Tonnen pro Tag) erreicht Plug Power derzeit 25 Tonnen H2 pro Tag. Im dritten Quartal 2024 soll noch die Joint-Venture-Anlage in Louisiana (15 Tonnen pro Tag) in Betrieb gehen. Das Unternehmen arbeitet darüber hinaus intensiv am Bau von Anlagen in New York und Texas sowie in Europa, wo Anlagen in Finnland und Belgien in Planung sind. Plug Power hat in Europa zudem einen Vertrag über die Lieferung eines Basic Engineering and Design Package (BEDP) für ein 500 Megawatt (MW) Elektrolyseur-Projekt unterzeichnet.

Die Investoren von Plug Powre müssen weiterhin mit einer Achterbahnfahrt des Kurses leben. Nach dem Plus von 38,1 Prozent in der Vorwoche verliert die Aktie in der letzten Woche 9 Prozent auf einen Kurs von 3,96 Euro und gehört damit im RENIXX zu den schwächsten Titeln.

RENIXX zum Wochenauftakt schwächer

Im frühen Handel der neuen Woche gibt der RENIXX leicht nach. Verluste verbuchen insbesondere die Aktien von Ballard Power, Sunrun, Daqo New Energy, Solaredge und Encavis. Zulegen können dagegen Sunnova, EDP Renewales, Plug Power, Innergex und Boralex.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2024

Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft

© IWR




zurück

Energiejobs

Trianel GmbH sucht: (Senior) Projektmanager:in Realisierung | Site Assessment (m/w/d) Voltaris GmbH sucht: Projektmitarbeiter Innovations- und Umsetzungs­projekte (m/w/d)

Pressemitteilungen

Nordex Group erhöht Konzernumsatz 2023 auf EUR 6,5 Mrd. EUR und erzielt positives operatives Ergebnis Abgecheckt und zertifiziert: WINDPUNX erhalten Zertifikate für ISO 27001 und ISO 9001